Der Rollrasen – vom Grassamen zum fertigen Rasen

Der Rollrase Guide: alles, was Sie darüber wissen müssen

Mein Name ist Stephan Hölzl, Inhaber des Unternehmens Rasenfix und Pflanzenfanatiker ;-).

Seit über 15 Jahren sind wir hier in Südtirol der Experte für Rollrasen. 

In diesem umfangreichen Artikel finden Sie alles, was Sie über Rollrasen wissen müssen. Von Rollrasenarten über Verlegungs- bis Pflegetipps. Werden Sie selbst zum Rasen-Experten. 

Ich wünsche eine angenehme Lektüre.

  • Autor: Stephan Hözl
  • Position: CEO Rasenfix und Gartenexperte
  • Aktualisiert am: 06.03.2019

Als Rollrasen werden Grassoden bezeichnet, die in einer Breite von 40 bis 50 cm und mit einer Länge von 200 bis 250 cm vom Boden abgeschält werden, sodass sie für den Transport aufgerollt werden können. 

Der Fertigrasen wird einschließlich der Wurzeln geerntet und kann auf einem entsprechend vorbereiteten Boden neu verlegt werden. Ausgestochene Grassoden werden seit vielen Jahrhunderten zur Abdeckung von Gebäuden oder Grabstätten genutzt. 

In England des 17. Jahrhunderts wurden bereits Grassoden verwendet, um Sportplätze zu begrünen. In anderen europäischen Ländern und Nordamerika wird Rollrasen seit Anfang der 1970er Jahre kultiviert und verkauft.

Welche Vorteile bietet ein Rollrasen?

Manch einer fragt sich, warum er einen Fertigrasen kaufen soll, wo es doch viel günstiger ist, einen Beutel Grassamen zu kaufen, auszusäen, anzuwalzen und dann ein paar Wochen zu warten, bis der Rasen von alleine gewachsen ist. Gegenüber dieser klassischen Methode einen Rasen anzulegen, hat Rollrasen eine Reihe wesentlicher Vorteile. Mit einem Fertigrasen wird aus einer nackten Bodenfläche innerhalb weniger Stunden ein sattgrüner Rasen, den Sie direkt nach dem Anwalzen betreten können. Fertigrasen ist praktisch zu 100 Prozent frei von Unkraut. Bei einem gesäten Rasen wächst Unkraut von Anfang an mit. Einen Fertigrasen können Sie nach 4 bis 6 Wochen uneingeschränkt nutzen. Bis ein ausgesäter Rasen die Dichte und Robustheit eines Rollrasens erreicht, vergehen rund 12 Monate. Dieses Alter hat ein Fertigrasen in der Regel, bevor er geerntet wird.

Welche Arten von Rollrasen gibt es?

Fertigrasen erhalten Sie mit unterschiedlichen, auf die jeweilige Nutzung abgestimmten Eigenschaften. Die einzelnen Rasensorten unterscheiden sich durch die Zusammensetzung der Rasensaatgutmischungen, abkürzt RSM. Die Mischungen sind zum Teil standardisiert, sodass Sie die verschiedenen Angebote einer bestimmten Rasensorte miteinander vergleichen können. Verschiedene Anbieter haben aber auch eigene Saatgutmischungen entwickelt und geben ihren Fertigrasen eigene Namen.

Die gängigsten Rollrasen sind:

  • SpielrasenSportrasen
  • Premiumrasen
  • Schattenrasen
  • Golfrasen
  • Mediterranrasen

Spielrasen
Der Spielrasen, manchmal auch als Gebrauchsrasen bezeichnet, ist ein strapazierfähiger und günstiger Fertigrasen für den Hausgarten und allgemein für Rasenflächen, die zum Spielen oder für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Der pflegeleichte Rasen eignet sich darüber hinaus für die Begrünung von Liegewiesen oder Parkplätzen. Die Saatgutmischung besteht überwiegend aus robusten Gräsern mit etwas kräftigeren Blättern.

Sportrasen
Der Sportrasen ist für hohe Belastungen auf Sport- und Spielfeldern geeignet und regeneriert sehr schnell. Ein hochwertiger und strapazierfähiger Sportrasen wird aus sehr robusten Grassorten mit einem vergleichsweise groben Blattbild gezüchtet. Allerdings benötigt ein Sportrasen einen relativ hohen Pflegeaufwand, wenn er bei regelmäßiger und starker Belastung das ganze Jahr über schön aussehen soll.

Premiumrasen
Der Premiumrasen ist gewissermaßen der König unter den hochwertigen Zierrasen für Hausgärten und öffentliche Grünanlagen. Der feine Rasen zeigt ein sattes, kräftiges Grün, wächst sehr gleichmäßig und dicht. Er ist dennoch strapazierfähig und robust. Premiumrasen eignet sich für schattige und sonnige Rasenflächen gleichermaßen.

Schattenrasen
Nicht jede Rasenfläche wird ganz von der Sonne verwöhnt. Wenn Bäume und Sträucher ihre Schatten auf den Rasen werfen, können in den Bereichen mit wenig Sonnenlicht schnell Lücken mit wenig bis keinem Rassenwuchs entstehen und der Rasen wird unansehnlich. In Rasenschulen erhalten Sie spezielle Fertigrasen, die genau für diese Bedingungen gezüchtet werden und in schattigen Bereichen gut gedeihen. Schattenrasen zeigt auch im Halbschatten und unter Bäumen und Sträuchern einen dichten Wuchs und ein schönes Grün.

Golfrasen
Golfer stellen sehr hohe Ansprüche an den Rasen eines Grüns. Der Rasen muss dicht und gleichmäßig wachsen, damit der kleine Ball kontrolliert gespielt werden kann. Die Forschungsgesellschaft "Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e.V." empfiehlt für den Golfrasen eine Saatgutmischung mit der Bezeichnung RSM 4. Ein Golfrasen erfordert einen sehr hohen Pflegeaufwand, um den Ansprüchen der Golfer gerecht werden zu können.

Mediterranrasen
Der Mediterranrasen ist unempfindlich gegenüber Trockenheit und zeigt eine schöne dunkelgrüne Färbung. Die Grasnarbe des Mediterranrasen ist dicht und borstig. Dieser Rasen eignet sich für vollsonnige Hausgärten und ist ein sehr schöner Sommerrasen.

Achten Sie bei der Auswahl eines Fertigrasens in erster Linie darauf, wo Sie den Rasen verlegen wollen und wie die Rasenfläche genutzt werden soll. Bevor Sie den Rasen bestellen, müssen Sie natürlich die Größe der Rasenfläche in Quadratmetern bestimmen. Rechnen Sie dabei mit einem Verschnitt von ca. 2-5 %, den Sie bei der Bestellung mit einkalkulieren sollten.

Vor dem Verlegen - so bereiten Sie den Boden optimal vor

Die Qualität des Bodens und die Sorgfalt, mit der Sie den Boden vor dem Verlegen des Fertigrasens vorbereiten, spielen eine wichtige Rolle für das Gelingen Ihres Projekts. Der Boden muss glatt, fest und frei von Steinen und Wurzeln sein. Überprüfen Sie auch den ph-Wert. Der optimale pH-Wert für Gräser liegt zwischen 5,0 und 6,5. Einen zu sauren Boden (ph-Wert unter 5) können Sie gegebenenfalls mit Gartenkalk korrigieren. Die obersten 10 Zentimeter des Bodens dürfen nicht zu stark verfestigt sein. Dies ist oft bei Neubaugrundstücken der Fall. Zu sehr verdichtete Böden können Sie mit einer Fräse auflockern oder umgraben.

Alten Rasen können Sie mit einem Sodenschneider abschälen und den Boden anschließend umgraben oder mit einer Motorfräse auflockern. Das Untergraben eines alten Rasens ist nicht empfehlenswert, da dieser in der Erde faulen kann.

Rasen mag keine Staunässe. Bei lehmigen und undurchlässigen Böden sollen Sie ausreichend gewaschenen Sand, sogenannten Bausand unter den Boden mischen, um die Wasserdurchlässigkeit zu erhöhen. Nehmen Sie hierzu keinen anderen Sand. Spielsand enthält beispielsweise sehr feine Anteile, die den Boden zusätzlich abdichten können. Zusätzlich können Sie zusammen mit dem Sand noch etwas Kompost oder Rindenhumus in den Boden einfräsen oder untergraben. Der Boden wird dadurch weich und locker. Bei dieser Gelegenheit bietet es ich an, einen Startdünger mit in den Boden einzuarbeiten. Zu sandige Böden können Sie mit Humus einfach und effektiv verbessern.

Anschließend wird der Boden gerade gezogen. Dies geht bei kleinen Flächen am besten mit einem Rechen. Mit dem Rechen wird der Boden so lange verteilt, bis Sie auf der gesamten Fläche einen gleichmäßigen Widerstand spüren, wenn Sie mit einem Fuß auftreten.

Bedenken Sie bei der Bodenvorbereitung, dass die Grassoden eine Höhe von gut 3 bis 4 cm haben. Um dieses Maß sollte der vorbereitete Boden unterhalb des Niveaus der Terrasse oder von Gartenwegen sein. Der Boden sollte vor der Anlieferung des Rasens fertig vorbereitet sein, damit Sie den Rasen direkt nach der Anlieferung verlegen können. Es ist empfehlenswert, Fertigrasen innerhalb von 24 Stunden nach dem Abschälen wieder zu verlegen.

Wann und wie wird Rollrasen verlegt?

Die besten Jahreszeiten für das Verlegen des Fertigrasens sind das Frühjahr und der Herbst. Der Hochsommer mit heißen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung eignet sich weniger. Der neue Rasen kann bei diesen Bedingungen schnell vertrocknen. Beginnen Sie mit dem Verlegen an einer geraden Stelle an der Terrasse oder einem Weg. Diese Stelle sollte möglichst weit entfernt sein. Dann müssen Sie nicht immer über den frisch verlegten Rasen gehen. Damit die freie Rasenkante der ersten Reihe möglichst gerade wird, können Sie ein langes Brett anlegen oder eine Schnur spannen. Danach legen Sie Rolle an Rolle dicht an dicht. Am Ende überstehende Stücke können Sie mit einem gewellten Messer schneiden. Die Endstücke können Sie als Anfangstücke der nächsten Reihe nutzen. So verlegen Sie den Rasen im Muster einer Ziegelmauer und vermeiden sogenannte Kreuzfugen. 

Kleine Rasenflächen können Sie ohne großen Aufwand selbst mit einem Fertigrasen auslegen. Bei größeren Flächen oder wenn Sie sich diese Arbeit nicht zutrauen, sollten Sie einen Fachbetrieb hinzuziehen, der diese Aufgabe für Sie professionell und zügig erledigt. So können Sie sicher sein, dass Sie einen perfekten Rasen erhalten.

Welche Pflege braucht der Rasen nach dem Verlegen?

Wenn der Rasen verlegt ist, wird er mit einer Rasenwalze leicht angewalzt und möglichst schnell bewässert. Als Faustregel für das erste Bewässern gelten 15 bis 20 Liter pro Quadratmeter. Prüfen Sie, ob das Wasser durch die Soden hindurch bis in den Boden gelangt ist. In den folgenden Tagen sollten Sie den Rasen bei sommerlich warmen Temperaturen 2 bis 3 x täglich wässern. Nach etwa 2 Wochen haben die Wurzeln einen intensiven Kontakt mit dem Boden. Nach 8 bis 10 Tagen kann der Rasen zum ersten Mal gemäht werden. Einen speziellen Rasenmäher benötigen Sie dazu nicht. Achten Sie aber auf scharfe Messer und mähen Sie den Rasen nicht tiefer als etwa 5 Zentimeter.

Nach etwa sechs Wochen ist der Startdünger verbraucht und Sie können den Rasen mit etwa 50 Gramm Rasendünger pro Quadratmeter neu düngen. Insgesamt sind 3 bis 4 Düngergaben während der Wachstumszeit empfehlenswert.

Bildergalerie

Was kostet ein Rollrasen?

Fertigrasen wird nach Quadratmetern abgerechnet. Qualitativ hochwertiger Fertigrasen von einer spezialisierten Rasenschule kostet je nach Sorte zwischen etwa 5 und 8 Euro pro Quadratmeter. Wenn Sie, was zu empfehlen ist, die Bodenvorbereitung und das Verlegen des Rasens von einer Fachfirma durchführen lassen, müssen sie mit Kosten von ca. 7 bis 12 Euro pro Quadratmeter Rasenfläche rechnen. Auf Wunsch übernehmen die Gärtnereien auch die Pflege des Rasens in den ersten Wochen. Dieser Service kostet ab etwa 3 Euro je Quadratmeter. Je größer die Rasenfläche ist, um so günstiger wird in der Regel der Preis je Quadratmeter Fertigrasen, Verlegung und Pflege. Wie bei fast allem gilt auch für Fertigrasen, dass Qualität ihren Preis hat.

Wo kann ich Rollrasen kaufen?

Rollrasen erhalten Sie in spezialisierten Gärtnereien, den sogenannten Rasenschulen. Diese Unternehmen verfügen über die erforderlichen Geräte, Maschinen und vor allen Dingen die Erfahrung, um hochwertige Fertigrasen zu produzieren. Hier erhalten Sie auch Antworten auf alle Ihre Fragen rund um das Thema Fertigrasen, sodass Sie einen teuren Fehlkauf vermeiden. Rollrasen können Sie nicht einfach umtauschen. Bei den meisten Baumschulen können Sie den frisch geschälten Rasen selbst abholen und die Lieferkosten sparen. Dabei müssen Sie jedoch bedenken, dass ein Rolle Rasen je nach Abmessungen und Feuchtigkeit zwischen 15 und 20 kg wiegt. Für 100 Quadratmeter Rasen benötigen sie mindestens 100 Rasenrollen. Diese wiegen insgesamt mindestens 1.500 kg. Lassen Sie sich den Rasen lieber sauber auf Paletten gestapelt bis vor Ihre Haustüre oder den Ort der Verlegung liefern.

Wenn Sie Fragen zum Rollrasen, zu den Rasensorten oder der Verlegung eines Fertigrasens haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen oder schicken Sie uns eine E-Mail. Unsere geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des für Ihre Ansprüche optimalen Rollrasens und beraten Sie jederzeit kostenlos und unverbindlich.

Rasenfix ist Ihr kompetenter Partner für Rollrasen in Südtirol. Wir bieten Ihnen eine individuelle Beratung sowie eine große Auswahl mit günstigen Konditionen und zuverlässiger Lieferung. 

Profitieren Sie von unserer Erfahrung und rufen Sie uns noch heute an. Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Projekt kennenzulernen.